Wie ein Wunschkind


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes: 2,33 von 5 Punkten)

Ich geh´ den Weg nach Morgen
Vergesse alle Sorgen.
Das konnte nur geschehen
Erst als ich Dich gesehen.

Erregt wie ein Auerhahn
Im mutigsten Liebeswahn,
Hab´ ich Dich gleich genommen
Und dabei nur gewonnen.

Wie ein Wuschkind halt´ ich Dich
Jetzt fest und stolz in Händen.
Das mit Dir das Glück fand mich
Konnte mein Schicksal wenden.

Mein Wunschkind,Du sollst nur lach´n
Ich werde Dich glücklich mach´n.
So das Glück,das konnt´ ich find´n
Auf diese Art an mich bind´n.

Liebe,die man jemand schenkt
Wird auf Dich zurückgelenkt.
Gibst Du alles ,was Du hast
Sich ein Dank mit Dir befasst.

Wenn ein Herz,das für Dich schlägt
Warme Liebe in sich trägt,
Hast Du alles gewonnen
In was sich Mensch´n können sonnen.

Liebe ist das höchste Gut
Das da fließt in uns´rem Blut.
Sie gilt es zu behüten
Vor dem,was wird ´mal wüten.

Auch was im Verborg´nen blüht
Oft genug vor Liebe glüht.
Schau´ Dich um, es schadet nicht
Das kein armes Herze bricht !

Heinrich-Alexander Romeo,Gedicht 1734
alle sind entnommen seinem Gesamtwerk
LIEBE-SEHNSUCHT-LEBEN ,Ausg.2015

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: