wenn Kerzen vom Winde geprüft


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes: 3,33 von 5 Punkten)

Bist du der Kaufmann der das Glück feilbietet,
ich kann viel kaufen, habe nichts als Scherben,
da meine Wünsche schon im Anfang sterben,
find keinen Platz, die ganze Welt vermietet.

Hat dieses Glück für mich ein wenig singen,
ein wenig Licht für diese Dunkelheit
und etwas Wärme, bin ganz zugeschneit,
wie soll man diese Kälte noch bezwingen.

Und könnte dieses Glück nicht Liebe heißen,
sieh dieser Berg von Scherben ist mein Leben,
ich bin so müde, was soll ich noch heben,
kann mir das Glück die rechten Wege weisen.

Ich weiß auch nicht, wen ich noch könnte rufen,
ich steh auf diesem Berg hier ganz alleine
und niemand sieht, dass ich hier oben weine,
obwohl ich stets gemeißelt breiten Stufen.

Ich hab dem Leben Schönheit abgerungen,
und kann die ganze Welt von oben schaun
und gab das Beste für den kargen Lohn.

Der Treppe Lauf ist manchmal kühn geschwungen,
ich werde sie bis in den Himmel baun
und ich liebe das Mädchen, doch das weißt du ja schon.

Danke Harald

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: