Verzweiflung


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes: 4,00 von 5 Punkten)

Verzweiflung aus verschmähter Liebe

Er reitet gegen’s Abendrot
Denkt dabei an sich’ren Tod.

Er reitet durch den „Lorer Wald“
Wo der Todesruf nach ihm schallt.

Er reitet entlang dem „Ellerbach“
Wo er Blut sieht strömen in den Bach.

Er reitet durch dunkel helle Gassen
Wo die Todesgeister nach ihm fassen.

Er reitet ‚gen Bretzenheim im Mond(en)licht
Auf seinem Ross er dann erblicht.

Er reitet weiter durch’s Naheland
Wo Ross und Reiter für immer verschwand.

Danke @Ulrich

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: