Verborgen


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (17 votes: 4,18 von 5 Punkten)

Du gehst
rüstungsschwer
schon so lange
einsam

Gepanzert
mit Angst
gut geschützt
findest Dich
selbst nicht mehr darin
einsam

Sehnsuchtsschwer
der Gang
durch das Leben.
Kaum Sicht
durch das Visier.
Verirrte Wege
einsam

Das Herz
verborgen.
Kaum Licht
im Gemüt.
Suchst den Schlüssel
zu lösen
die Rüstung
einsam

Durfte kurz sehen
Deine Seele im Dunkel,
den Hunger
nach Liebe,
tränengerührt von
so viel Schönheit !

Ritter der
verborgenen Gefühle,
habe den Mut
zu ziehen
in den Kampf
gegen die
Angst !

Danke @Ingrid

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie:

Kommentiere dieses Gedicht