Sinnlos


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 votes: 3,50 von 5 Punkten)

Mir ist jetzt nichts mehr geblieben
All´ meine Träume ausgeträumt.
Uns´re Liebe ist zerrieben
Wogegen ich mich ufgebäumt.

Man kann Liebe durchaus kurier´n
Sie gesundpflegen, umhegen.
Trotzdem sie irgendwann verlier´n
Wenn sonst keinem d´ran gelegen.

Nur dann, wenn b e i d e dies wollen
Kann der Zug der Liebe immer
Noch mit Hoffnung weiterrollen
Einseitig gelingt das nimmer.

Kämpfst Du nur gegen eine Wand
Weil einer nur g e g e n Dich spielt,
Nimm allen Mut in Deine Hand
Und mach´ ein Ende ganz gezielt.

Mich hat´s zwar in´s Mark gebissen
Doch die Erfahrung sagt mir jetzt :
Dem, was mittendurchgebissen
Bin ich nur sinnlos nachgehetzt.

Besser ist´s, nach gewisser Zeit
Einen Neuanfang zu wagen,
Denn was zu weit geht, geht zu weit
Das kann man nicht lang´ ertragen.

Heinrich-Alexander Romeo,Gedicht 1769
alle sind entnommen seinem Gesamtwerk
LIEBE-SEHNSUCHT-LEBEN ,Ausg.2015

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: