Seemannsgarn


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 votes: 3,25 von 5 Punkten)

Nach den aufregenden Stürmen des Lebens
dem steten Wunsch nach Ruhe – vergebens
wünscht man sich nur noch einen Hafen
Einlaufen, ankommen, friedvolles Schlafen
im Alter wird man klug und ganz bescheiden
erfreut an sanften Wellen und Flautentreiben
Tiefe der Liebe – auch wenn das Boot jetzt steht
gemeinsam man mit Innigkeit vor Anker geht

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: