Schwarm


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes: 5,00 von 5 Punkten)

Meine Frau ist mein Schwarm
D´rum halte ich sie fest,
Nehm´ sie in meinen Arm
Schön an mein Herz gepresst .

Die Liebesbezeugung
Dringt tief in sie hinein.
Es ist die Verbeugung
Allein für ihr Dasein.

Denn das schon,ihr Dasein
Ist mit täglich ein Fest.
Sie ist der Sonnenschein
Für unser warmes Nest.

Alles,was Liebe gibt
Das gebe ich ihr gern.
Ich bin ja noch verliebt
So wie ein junger Stern.

Und sie,sie gibt alles
Was einen Mann erfreut.
Sie hat etwas Pralles
Was mich garnicht gescheut.

Im Gegenteil,ich hab´
Sie so lieb,wie sie ist.
Sie ist des Rades Nab´
Die dreht sich ohne Frist.

Heinrich-Alexander Romeo,Gedicht 1684
alle sind entnommen seinem Gesamtwerk
LIEBE-SEHNSUCHT-LEBEN ,Ausg.2015

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: