Ohne Zögern


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes: 2,33 von 5 Punkten)

Immer,wenn ich von Dir träume
Schlägt mein Herz gleich Purzelbäume.
Das es sich so wild bewegt
Liegt daran,das ich aufgeregt.

Bei jedem Gedanken an Dich
Kann ich nicht ruhig bleiben,
Drängen Herz und Seele mich
Dir ´nen Liebesbrief zu schreiben.

Geschah das mitten in der Nacht
Hab´ ich zuviel an Dich gedacht.
Ich hatte auch schon Gänsehaut
Nur weil ich auf Dein Bild geschaut.

Die Lösung,die kann nur heißen
Wir müssen zusammenfinden,
Anstatt hin-und herzureisen
Fest an einen Platz uns binden.

Was wir aus der Liebe schöpfen
Die Kraft müssen wir verwenden,
Nägel zu machen mit Köpfen
Und Ringen an uns´ren Händen.

Ich möchte den Schritt gern wagen
Dich zum Standesamt zu tragen.
Ein Zögern gibt es nicht für mich
Weil ich doch weiß, ICH LIEBE DICH !

Heinrich-Alexander Romeo ,Gedicht 1007,
alle sind entnommen seinem Gesamtwerk
LIEBE-SEHNSUCHT-LEBEN ,Ausg.2015

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: