Morgens


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes: 5,00 von 5 Punkten)

Morgens pünktlich kommt sie wieder
Die Sonne, die es warm uns macht.
Scheint vom Himmel auf das nieder
Was auf der Erde nun erwacht.

Morgens küsst das Licht das Dunkel
Und schiebt es sanft beiseite dann.
Herrlich ist das Farbgefunkel
Das strahlend fängt zu leben an.

Morgens schauen zarte Blüten
Neugierig aus Knospenhälsen.
Lässt aus tausend Wundertüten
Die Natur uns Schönheit wälzen.

Morgens bist Du immer, Schatz
Der erste meiner Gedanken.
Ich muß Dich seh´n an Deinem Platz
Soll mir´s Herze nicht erkranken.

Heinrich-Alexander Romeo , Gedicht 0250
alle sind entnommen seinem Gesamtwerk
LIEBE-SEHNSUCHT-LEBEN,Ausgabe.2015
Der Autor schuf in 60 Jahren 2000 Gedichte

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: