Letztendlich


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes: 1,00 von 5 Punkten)

Das große Glück,darauf warten viele
Ich geb´ zu,das auch ich darauf schiele.
Ich denke ja,das das nicht strafbar ist
Und zudem eine recht menschliche List.

Ich würde jede Chance ergreifen
Ließ aber nicht Ideale schleifen,
Mich niemals charakterlich umkrempeln
Oder zum Fähnchen im Winde stempeln.

Da halt´ ich lieber fest das kleine Glück
Mit dem ich zufried´n bin ein großes Stück.
Besser ist,das nicht auf´s Spiel zu setzen
Um nur Träumen hinterherzuhetzen.

Mit dem,was ich hab´,kann ich gut leben
Und ich bleib´ auch nicht an Allem kleben.
Letztendlich bringt die Raffgier doch nichts ein
Lieber bescheiden und doch glücklich sein.

Heinrich-Alexander Romeo ,Gedicht 1598,
alle sind entnommen seinem Gesamtwerk
LIEBE-SEHNSUCHT-LEBEN ,Ausg.2015

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: