Fern


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes: 3,55 von 5 Punkten)

Ich kann nicht schlafen
Ich kann nicht essen,
Seit wir uns trafen
Dich nicht vergessen.

Was soll ich jetzt tun
Du bist ja so fern ?
Ich bin nicht immun
Geg´n das,was ich gern !

Mein Stern da oben
Ich seh´ Dich jetzt nicht.
Vor Dich geschoben
Nehmen Wolk´n die Sicht.

Wie soll es gehen
Zu Dir zu fliegen ?
Wie werd´n wir sehen
Die Liebe siegen ?

Der Stern,der so fern
Bist natürlich DU .
Ich hab´ Dich so gern
Riesig lieb dazu.

Ich warte auf Dich
In Sehnsucht gehüllt,
Bis sich doch für mich
Noch mein Traum erfüllt.

Heinrich-Alexander Romeo
Gedicht 1460
Alle Gedichte dieser Kategorie
sind entnommen dem Gesamtwerk
LIEBE-SEHNSUCHT-LEBEN
des Autors.

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: