Die Wurzel einer Liebe …


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes: 3,20 von 5 Punkten)

Such ich die Wurzel einer Liebe,
steig ich herab ins Erdreich hier,
und was ich dort finde –
erzählt von einer Liebe mir.

Sie war noch jung an Jahren,
als sie kam in die Stadt gefahren.
Hier hat sie nach ein paar Tagen,
einen gefunden – der tat sie nur schlagen.

Sie konnte sich nicht wehren,
man sagte ihr verlass ihn doch.
Aber das kann ich nicht machen,
ich liebe ihn immer noch.

Gott im Himmel schenkte mir diesen Mann,
damit ich mit ihm glücklich werden kann.
Gott im Himmel er wird wissen was ist Recht,
was ist für mich gut oder schlecht.

So bleibe ich an seiner Seite,
und werde dem Himmel dankbar sein.
Erdulde Schläge und Pein.
Der Himmel – mein Leben leite.

Sie war so jung und unerfahren.
Gebar den Mann zwei Kinder.
Er hörte nicht auf sie zu schlagen,
aber ihre Liebe wurde nicht minder.

Sie schuf sich ihre eigene heile Welt,
kümmerte sich nicht was andere sagen.
Ich werde mein Schicksal tragen,
der Himmel hat mich an seiner Seite gestellt.

Es wurde Sommer es wurde Winter.
Etliche Jahre wechselte die Natur ihr Kleid,
und sie kam schon bald dahinter,
warum sollte ich versinken in Selbstmitleid.

Wer nun dachte es wäre an der Zeit,
diese Liebe und den Mann zu verlassen.
Der irrte sich – sie war immer noch bereit ,
in zu lieben und nicht zu hassen.

Es war ein Tag an den sie gerne denken mag.
Er kam zu ihr und sagte – ich möchte mit dir,
Himmel und Sterne sehen ,obwohl ich es nicht vermag,
verspreche ich dir – ab sofort kommt alles Gute von mir.

Gott im Himmel schenkte mir diesen Mann,
damit ich mit ihm glücklich werden kann.
Gott im Himmel er wird wissen was ist Recht,
was ist für mich gut oder schlecht.

Nun fängt die Liebe zu leben an.
Der Baum ,die Blumen auf den Feldern,
alles das zu blühen begann,
bevor sie stand da – in Trauerkleidern.

So bemüht er auch war , sein Leben zu ändern,
man sah es ihn an , an seinen Augenrändern.
Die Zeit hatte ihn überholt.
Das Feuer in ihn erlosch – das Holz verkohlt.

Trotzdem stand sie da am Grab,
dachte nach – was er ihr alles gab.
Es hätte alles zum Guten kommen können ,
wäre die Zeit ihnen nicht davon geronnen.

Sie war noch jung an Jahren,
aber dennoch hatte sie erfahren,
der Liebe Herz und Schmerz.

Gott im Himmel schenkte mir diesen Mann,
damit ich mit ihm glücklich werden kann.
Gott im Himmel er wird wissen was ist Recht,
was ist für mich gut oder schlecht.

Die Zeit danach, ohne Ihn wurde ihr zur Qual.
Schlief keine Nacht ohne – das sie an ihn gedacht.
Liebe Kinder Heute habe ich keine Wahl,
meine Sehnsucht ist zu groß,
ich habe mich auf den Weg gemacht.

Sie war noch jung an Jahren,
aber dennoch hatte sie erfahren,
der Liebe Herz und Schmerz.

Danke @Der lyrische Handwerker

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: