Bitte an die Sonne

Bitte an die Sonne


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes: 3,11 von 5 Punkten)

Liebste Sonne, barmherzig, hell und wunderbar,
ich bringe vor meine Bitte
für dich scheinst klein, nichtig, vielleicht sonderbar

Weit weg von mir liegt in der Ferne,
ein Mädchen, Augen funkelnd, schön wie Sterne
auf Lächeln gebettet, von Engeln zugedeckt,
vom Traum umfasst, von Dunkelheit beleckt

Wenn du ziehst später deinen ewigen Kreis,
es ist erst später, viel später wie ich weiß,
dann entbringe ihr gewissenhaft meine Worte,
die ich tief in meinem Herzen horte,
weck sie sanft, umarm sie fest und halt sie warm
berühr ihre Haare, erleuchte die Augen und streichel den Arm,
küss ihr die Wange, drück sanft die Hand,
flüster ihr Grüße, sprich Worte, welche ich fand.

Doch solange bis die Zeit gekommen,
flieht mich der Schlaf, fühl mich ganz benommen,
so sei es wohl, meine edle Pflicht,
die ich erfülle mit Freude, Kraft und Zuversicht,
zu wachen über sie, gemeinsam mit Bruder Mond,
ich wache gerne, weiß dass es sich lohnt.

Und wenn sie später meinen Gruß erhält,
leuchtet, schlägt, springt mein Herz,
und so wie du erhellst die Welt,
vertreibt ihr Lachen Kummer, löscht aus den Schmerz.

Eingesandt von: C. Arslan

Mehr Gedichte aus dieser Kategorie: